Heilfasten


Heilfasten ist das Fasten im Rahmen einer Therapie und dient der Entschlackung, Entgiftung bzw. Regeneration des Körpers und der Seele.

Beim Fasten sinkt der Blutdruck, der Kreislauf und das Herz werden entlastet, der Körper entwässert und das Atmen leichter.

Fasten regt das Immunsystem an und kann entzündliches Rheuma deutlich bessern.

Alle durch die Ernährung beeinflussbaren Krankheiten können durch das Fasten gebessert werden.

Wesentlich für den gesundheitlichen Effekt des Fastens ist auch das Fastenbrechen mit einem vorsichtigen Kostaufbau bis zur Normalkost.

Verschiedene Arten des Heilfastens:

  • Buchinger- & Mayr-Heilfasten: Mit Gemüsebrühe und Säften wird eine geringe Menge Kalorien, Vitamine und Mineralien zugeführt. Das verringert die Belastung für den Stoffwechsel. Hinzu kommen darmreinigende Einläufe.
  • Saftfasten: Es werden nur Obst- und Gemüsesäfte getrunken.
  • Eiweißergänztes (modifiziertes) Fasten: Es wird täglich ein Quantum Buttermilch oder ein spezielles Eiweißkonzentrat (Ulmer Trunk) verzehrt. Das verhindert große Eiweißverluste des Körpers und veranlasst ihn, mehr Fett als Eiweiß abzubauen.